Startseite (Sonnenhut)

 Garten 

Startseite  
 
 
Startseite » Garten » Sonnenhut


 

Sonnenhut

Garten  Sonnenbraut  Sonnentau

Sonnenhut Standortansprüche:
Sonnenhut mag eher mittelschwere bis schwere Böden, gerne lehmig und natürlich am liebsten in der Sonne. In meinem alten Garten stand quadratmeterweise Sonnenhut dieser Art herum.



Der goldgelbe (R. speciosa) und der auffällig gefärbte rote (R. purpurea) liefern außerordentlich haltbare Schnittblumen und gehören zu den dankbarsten und standfestesten Massenblühern im Staudenbeet.

Sonnenhut - Farbe für den Garten- so pflanzt man richtig
Gelbe und rot-violette Sonnenhüte sind nicht nur die Sommerfarben der Prärie, sondern sind unkomplizierte Dauerblüher.

, KEGELBLUME, IGELKOPF
Echinacea pallida L.,
E. purpurea MOENCH ,
E. angustifolia DC.

Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea)

Der in Nordamerika beheimatete Rote Sonnenhut gehört zur Staudenfamilie der Korbblüten-Gewächse (Asteraceae).

Wozu wird verwendet?
Frage: In meinem Garten wächst ein Purpur-, der ja angeblich eine Heilpflanze sein soll. Für welchen Zweck kann ich ihn verwenden?

Während bei weichblättrigen Pflanzen wie Rittersporn ein Rückschnitt schon im Herbst erfolgen sollte, werden die abgestorbenen Teile von Blütenstauden mit sehr festen Stielen wie Schafgarbe (Achillea) und Sonnenhut (Rudbeckia) erst im Frühjahr ...

Blumen im Garten Der
Sie sehen nicht nur aus wie ein , sie heißen auch so! Manchem sind sie auch nur unter dem Namen Echinacea bekannt. Das bedeutet 'igelartig" und spielt auf die etwas stacheligen Blüten der Staude an.

Sonnenhut, gelb (Rudbeckia)
Der gelbe Sonnenhut ist eine sehr robuste und starkwüchsige, mehrjährige Beetpflanze. Er bringt jeden bunten Sommerblumenstrauß zum leuchten. Er blüht ab Juli für mehrere Wochen.


Gedeihen und blühen, ohne viel zu verlangen - die Rudbeckien. Mit gelben Scheibenblüten recken sie ihre Stiele der Sonne entgegen. Die Blüten halten sich lange als Schnittblumen. Für sonnige Standorte und nahrhafte Böden.

Sonnenhut, Dahlie und Staudensonnenblume stehen in voller Blüte, süße Tomaten gedeihen im Gemüsebeet, knackige Äpfel reifen am Baum: Der spätsommerliche Garten meint es gut mit seinem Besitzer. Dafür will er aber auch gut behandelt werden.

Roter
Echinacea pupurea (früher Rudbeckia purpurea), der Rote , ist eine mehrjährige Staude, die ursprünglich im Nordosten Amerikas zuhause ist, aber längst auch in Europa als Zierpflanze kultiviert wird.

Sonnenhut - Rudbeckia
Rudbeckia, Echinacea und Helenium - diese Sonnenkinder bilden Fruchtstände, die lange schön aussehen und auch winterlichen Verhältnissen trotzen können.

Dazu gehören die verschiedenen annuellen Arten und Sorten vom (Rudbeckia). Im vergangenen Jahr blühte an einer Stelle im eigenen Garten die wuchtige Rudbeckia hirta 'Indian Summer', deren Stiele im gut gedüngten Boden fast fingerdick waren.

Auch manche Stauden wie der Purpursonnenhut (Echinacea) und die Herbstanemonen beleben den Garten mit ihren Blütenfarben.

Indianernessel, Eberraute und Roter harmonieren mit den Blütenfarben
Zistrosen, Römische Kamille, Zitronen-Johanniskraut und Ysop passen in dieses Kräuterbeet.
Fazit
...

Einige Stauden wie Purpursonnenhut, Astern und Veilchen brauchen eine Kältephase, um zuverlässig zu keimen. Wer diese Pflanzen aus selbst gesammeltem Saatgut heranziehen möchte, sät dieses ab November in Schalen mit feuchter Anzuchterde aus.

Manche tragen dann noch ihre Fruchtstände, wie zum Beispiel (Rudbeckia), Kugeldisteln (Echinops ritro) und einige hochwachsende Fetthennen (Sedum).

Ein Blühwunder ist der einjährige Sonnenhut (Rudbeckia hirta). Die im Mai in den gelockerten Gartenboden ausgesäten Samen, wachsen zu buschigen, 50 bis 70 Zentimeter hohen Schmuckstücken heran, die von Anfang August bis zum Frost unermüdlich blühen.

Ich finde es wunderschön, wenn sich aus , Paradeisern und Löwenmaul eine leuchtende, rot-gelbe Kombination ergibt (in ein paar Wochen hab' ich das - frohlock), ...

Juli: Sonnenhut, Hilianthus, Hortensien und Sommerflieder. Auch Ringelblumen blühen im Juli
August: Eisenhut, Taglilien, Perlkörbchen, Mädchenauge, Sonnenbraut, Sonnenhut, & Dahlien ...

Purpur- (Echinacea purpurea)
Kugeldistel (Echinops in Arten und Sorten)
Sonnenbraut (Helenium Hybriden)
Garten-Sonnenblume (Helianthus decapetalus ‘Capenoch Star'
Alant (Inula in Arten)
Lavendel (Lavandula angustifolia) ...

Gräser und Stauden spielen in ihm eine Hauptrolle und geben der Fläche beispielsweise mit Fackellilien, Zier-Lauch oder Sonnenhut Struktur und Schönheit.

Die Garagenwand mit folgenden Pflanzen: Purpurfarbener , Indianernessel, weißer , wilde Malve, violett-blühender Eibisch, weißblühender Eibisch und unsichtbar dahinter eine Königskerze.

Im Sommer blühen zum Beispiel Gold-Lauch, Rocky Mountains-Akelei, Dalmatiner-Polsterglockenblume, Großblumiges Mädchenauge, Heide-Nelke, Tränendes Herz, Roter Sonnenhut, Balkan-Kugeldistel, Feinstrahlaster, Kokardenblume, ...

Beliebte Gartenstauden sind zum Beispiel Nelken, , Iris und Phloxe in verschiedenen Farben. Daneben zählen Sukkulenten, Farne, Gräser, Zwiebel- und Knollenpflanzen auch zu den Stauden.

Auch die Samenstände von Herbstsedum, Sonnenhut oder Phlomis sind mit einer Schneehaube oder in Eiskristalle gekleidet dekorative Elemente. Immergrüne Gehölze dürfen nicht fehlen.

Klassiker wie Sonnenbraut, und die Taglilie "Sunday Afternoon" versprechen schon vom Namen her satte Sonnenstunden.

Außerdem Balsaminen, Lobelien, Löwenmäulchen, Nelken, Prachtscharte, Sonnenblumen, Sonnenhut, Strohblumen, Tagetes, Zinnien.

Sonnenbraut (Helenium), (Rudbeckia) und Fackellilien (Kniphofia) lassen Sie den Sommer noch einmal goldgelb oder scharlachrot erleben.

Einfach zu vermehrende Sorten, wie die klassische Akelei, der Fingerhut (Digitalis), das Schmuckkörbchen, auch Kosmeen oder Cosmos genannt, das Hohe Eisenkraut (Verbena bonarensis), Sonnenblumen oder der schöne Sonnenhut (Echinacea purpurea) samen ...

Angelika, Baldrian, Beifuß, Brennnessel, Eibisch, Estragon, Fingerhut, Kamille, Königskerze, Liebstöckel, Malve, , Spitzwegerich
Zikadenschäden sind unschön, aber für den Hobbygärtner meist zu verschmerzen ...

Petunien blühen von Mai bis Oktober, die Vorkultur erfolgt im März und April. Rudbeckia, auch als Sonnenhut bekannt, wird neben Stauden auch als ein- und zweijährige Arten kultiviert. Sie blühen den gesamten Sommer über bis weit in den Spätherbst.

Viele horstbildende Stauden brauchen keine Stützen - dazu gehören Akelei, Silberkerze, Taglilien, Storchschnabel, Nelkenwurz und .
Schneiden ...

Vor allem Rosen müssen zurückgeschnitten werden (insbesondere Beet- und Edelrosen). Zurückgefrorene Pflanzenteile von Stauden wie zum Beispiel Sonnenhut, Fetthenne oder Gräser sind bodengleich zurückzuschneiden.

Hierzu gehören Blütenstauden wie Rittersporn oder , außerdem die meisten Farne und Ziergräser sowie Wasserpflanzen. Auch Zwiebel- und Knollenpflanzen zählen zu den Stauden. Ebenso Nutzpflanzen wie Erdbeere, Pfefferminze oder Rhabarber.

Gewöhnliche Kuhschelle, Glockenblume, Haselnuss, Hartriegel, Heidekraut, Herbstzeitlose, Himmelschlüssel, Iris, Kastanie, Lampionblume, Lavendel, Lilien, Mohn, Nieswurz, Pfingstrose, Pflaume, Phlox (grossblumig), alpine Primeln, Roter Sonnenhut, ...

Kreuzblumen, Löwenmaul, einjährigem und Staudenrittersporn, Lupinen, Gladiolen und Prachtscharte. Nur voll geöffnet dürfen geschnitten werden: einjährige Sonnenblumen, Dahlien, , Chrysanthemen und Astern.

(Anaphalis triplinervis), Prachtscharte (Liatris spicata), Präriemalve (Sidalcea candida), Rittersporn (Delphinum-Hybriden), Salbei (Salvia nemorosa u.a.), Silberkerze (Cimicifuga racemosa), Sonnenblume (Helianthus multiflorus), Sonnenhut (Rudbeckia ...

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Garten, Pflanze, Stauden, Staude, Blüte

Garten  Sonnenbraut  Sonnentau

 
RSS Mobile